better2gether

Mitten im baden-württembergischen Reutlingen gibt es einen kleinen Laden, der in Sachen Fairtrade in ganz großem Stil aufwartet. Bei better2gether in der Museumsstraße 1 gibt’s nicht nur eine umfangreiche Auswahl an fair gehandelter, topaktueller Mode vom T-Shirt bis zur Unterhose, sondern auch eine Theke, eine Couch und nette Gespräche. Hin und wieder verwandelt sich die Ladenfläche auch mal eben in eine Konzertbühne. Vor allem gibt es bei better2gether aber: Viele gute Ideen!

Wir haben die zwei treibenden Köpfe Henrik und Philipp von better2gether interviewt.

Architexturbüro:

In aller Kürze: Wie kam es 2008 zum analogen und 2011 zum digitalen better2gether?

better2gether:

Unser Laden entstand aus einem Gefühl, das alles andere als positiv war. Unzufriedenheit, Unverständnis, Ärger und Frust über das Verhalten und den Konsum von uns allen.
Wir mussten raus aus dem Hamsterrad und die Dinge selbst in die Hand nehmen, indem wir ein Netzwerk gründeten, das unsere Auffassung von Umweltbewusstsein und Fairness teilt und bei dem Lifestyle und Konsum nicht im krassen Gegensatz zur sozialen Verantwortung steht. Unser Onlineshop war die logische Erweiterung dieses Netzwerkes.

Architexturbüro:

Was ist das konkrete Ziel von better2gether?

better2gether:

Unser konkretes Ziel? Ganz einfach: better2gether! Mit fairem Handel, umweltbewusst hergestellten Produkten und sozialem Engagement wollen wir eine echte Alternative zum konventionellen Handel schaffen. Wir wollen, dass die Menschen wieder Vertrauen in Produkte und Menschen haben können, darum geht’s!


Bild: better2gether

Architexturbüro:

Was tut ihr, was andere Unternehmen nicht machen? Liegt das nur am Profit oder habt ihr einfach besonders viel kreative Ideen?

better2gether:

Profit? Wir lieben was wir tun und ja wir sind ungemein kreativ – das stimmt. Unsere zweite Liebe ist die Musik – unsere Ladenkonzerte, die längst als Geheimtipp gelten und das Burning Eagle Festival mit seinen außergewöhnlichen Künstlern, dessen Partner wir sind. Das Festival 2013 wird nicht nur Konzert, sondern Forum des Fairtrade- und Bio-Gedankens sein. Es wird spannend!

Architexturbüro:

Auf was wird bei der Auswahl von Produkten bei better2gether Wert gelegt?

better2gether:

Alle unsere Produkte stammen aus fairem Handel, sind entsprechend zertifiziert oder kommen aus sozialen Werkstätten. Mit Redesign- und Recyclingprodukten schließt sich unser Wertekreis "bio - fair - sozial - nachhaltig". Gerade bei der Auswahl von Produkten ist es uns ganz wichtig eine Preis-und Sortimentsstruktur für jeden zu haben  und nicht nur für einen besser verdienenden Kreis.


Architexturbüro:

Viele großen Labels wie H&M und OTTO führen seit kurzem neben ihrem konventionellem Angebot auch ökologisch hergestellte Kleidungsstücke. Ist das Greenwashing oder findet ihr gut, dass es solche Produkte so weit geschafft haben?

better2gether:

Positiv ist, dass es zeigt, dass die Nachfrage nach ökologischer Kleidung seitens der Konsumenten steigt. Bis hierher doch schon mal ganz gut!

Negativ ist aber nach wie vor, dass zu wenig hinterfragt wird, was es eigentlich bedeutet, wenn auf einem Etikett „Bio-Baumwolle“ steht. Wie sehen die zahlreichen anderen Schritte der Produktionskette aus? Und vor allem: Wie sehen die Arbeitsbedingungen in den Fabriken aus?

Fazit: Ein Etikett mit der Aufschrift „Bio-Baumwolle“ kann somit aus dieser Sicht nicht ausreichend sein.

 



Bild: better2gether

Architexturbüro:

Modetrends sind eher kurzlebig. Kann Kleidung trotzdem auch nachhaltig sein?

better2gether:

Ein schönes Beispiel dafür, dass Mode und Nachhaltigkeit kein Widerspruch sein müssen, ist zum einen unser gemeinsames Redesign-Projekt mit dem Modelabel börd shört und zum anderen die Redesignprodukte der Modedesignerin elke pikkemaat, bei denen aus vorhandenen Wertstoffen, wie alte Lieblingskleidung oder Produktionsausschüssen Kleinserien oder Einzelstücke gefertigt werden. Rohstoffe zurückgewinnen, kaum Energie verbrauchen, regionale Herstellung und  voll im Trend!

Architexturbüro:

Beschreibt bitte kurz euren Tagesablauf.

Better2gether:

Ehrlich? Kurz ist hier leider gar nicht möglich und vor allem kann man nicht von einem Tagesablauf sprechen, da wir eine Zwei-Mann-Firma sind und der Tag somit arbeitstechnisch gar kein Ende hat. Aber der leckere Fairtrade-Kaffee am Morgen im Laden ist unser wichtigstes Instrument um unseren Tagesablauf erst einmal zu starten.

Architexturbüro:

Zur Kundschaft: Wie sieht der durchschnittliche better2gether-Kunde aus?

better2gether:

 „Durchschnittlich“ gefällt uns gar nicht - so einen better2gether-Kunden haben wir nicht. Denn eines unserer größten Anliegen ist die Aufklärungsarbeit über Fairtrade und Bio und dieses wiederum entscheidet über unseren Kundenstamm und lässt ihn kontinuierlich wachsen. Er bewegt sich durch alle Altersgruppen und Gesellschaftskreise und vor allem ist unser Kunde Teil des Ganzen sobald er bei uns über die Ladenschwelle tritt - und das spüren beide Seiten: Das ist better2gether.


Architexturbüro:

Eco, Öko, Fairtrade und Bio-zertifiziert- Wo ist der Unterschied, was haben alle Klamotten bei better2gether?

better2gether:

Grundlage aller Kleidungsstücke bei better2gether sind faire und gerechte Arbeits- und Sozialnormen für die Bauern und Arbeiter entlang der Produktionskette, als wesentliches Mittel zur Armutsbekämpfung. Unterschiede ergeben sich durch die verschiedenen Schwerpunkte der Zertifikate mit denen wir arbeiten. Das G.O.T.S-Siegel bietet zusätzlich zu den Kernarbeitsnormen, höchste Standards an Bio-Baumwolle und Ökologie. Das Fairtrade-Siegel befasst sich mehr mit den Lebensbedingungen der Produzenten und zahlt extra Prämien für Gemeinschaftsprojekte, wie Schulbildung und Gesundheitswesen.

 

Vielen Dank an Henrik und Philipp für das Beantworten der Fragen!

Über better2gether:

Museumsstraße 1
72764 Reutlingen
Fon: 07121 38 222 52
Mail: info@better2gether-shop.com
Internet: www.better2gether-shop.com

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr, Sa: 10.00 Uhr - 18.30 Uhr