Wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre


Bild. Fenja Eisenhauer / www.jugendfotos.de

Wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre, dann würde ich in einem großen Barockschloss unter einem Regenbogen wohnen und mit mir ganz viele Einhörner, Eichhörnchen und Giraffen.
Ich würde morgens aufstehen und mit Delfinen schwimmen, ich würde so viel Haselnussschokolade essen wie ich kann und dabei nicht ein Gramm zunehmen, ich würde in meiner riesigen Bibliothek Stunde um Stunde meinen Horizont erweitern und es würde nie mehr regnen, wenn ich mein Schloss verlasse sondern immer die Sonne scheinen.

Wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre,


Bild: Felix Clasbrummel / www.jugendfotos.de

dann würde mein Orchester nur Lieder von den Ärzten, Robbie Williams und Bon Jovi spielen. Und ich säße immer in der ersten Reihe.
Wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre, dann würden alle Erdlinge miteinander singen anstatt Waffen und Gewalt sprechen zu lassen.
Dann gäbe es keine Kriege mehr.
Dann würden sich die Menschen schätzen und achten und alle hätten sich lieb – Männer und Frauen, Frauen und Frauen und Männer und Männer und jeder hätte den anderen lieb, auch wenn sie anders sein sollten als man selbst.
Wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre, wären alle Kinder auf der ganzen Welt glücklich und müssten nicht arbeiten sondern dürften spielen und lernen und Kinder sein.
Wenn meine Welt ein Wunschkonzert wäre, dann hätte man nie wieder Angst voreinander, nur weil der eine an einen anderen Gott glaubt als der andere und der nächste an überhaupt nichts glaubt.

Wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre,


Bild: Lina Mardo / www.jugendfotos.de

dann würde anstelle von Milch und Honig auf der ganzen Welt genug Wasser für alle sein, dann würden keine gebratenen Tauben durch die Luft fliegen sondern ungebratene und lebendige Tauben,  dann würden überall Menschen genug zu essen haben und Tiere überall nicht gegessen werden.
Ja, wenn meine Welt ein Wunschkonzert wäre, dann würde ich rückwirkend alle Umweltsünden wie Atomkraft, Massentierhaltung und Gentechnik aus der Geschichte streichen, nur das Ozonloch nicht. Das würde ich, wenn denn mein Leben ein Wunschkonzert wäre, auf dem Rücken eines fliegenden Pferdes eigenhändig mit Hanfblättern stopfen, aber davor würde ich noch weiter oben einfach den Temperaturregler der Erde wieder herunter drehen und mit der Sonne um die Wette strahlen, denn wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre, wäre ich garantiert der glücklichste Mensch der Welt.

Wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre,


Bild. Roman Henn / www.jugendfotos.de

dann würde ich die erste Geige spielen.
Alle würden nach meiner Pfeife tanzen, zur Musik von den Ärzten, von Robbie Williams und von Bon Jovi.

Wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre, dann würde ich die Welt aus der selbstverschuldeten Machtlosigkeit holen und diejenigen bestrafen, die sie herbeigeführt haben, und nicht die, die unschuldig sind.
Alle würden mich lieben und verehren.
Denn wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre, würde ich ganz genau hinhören, was die Anderen denn so denken und träumen.
Dann bräuchte sich niemand jemals mehr Gedanken über irgendetwas machen, denn dann würde ich einfach für alle denken, immer das Richtige tun und allen ginge es gut.

 

 

Wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre,



Bild: Larissa von der Heide / www.jugendfotos.de

würde ich mir wünschen, dass mein Leben kein Wunschkonzert wäre.

Denn wenn mein Leben ein Wunschkonzert wäre, wäre ich auch nicht besser, als all diejenigen vor mir, die dachten, dass ihr Leben ein Wunschkonzert sei.



Dann doch lieber ein Ponyhof.