Aus dem Wortspital für verwahrloste Phrasen


Bild: Peng

Wir wollen hier im Hinterdüppelsteiner Wortspital für verwahrloste Phrasen kein einziges großes und kleines Wort verlieren, wir wollen in unserem Gnadenhof aktiv auf ein Leben nach ihrer großen Sprachkarriere vorbeireiten. Das ist für Professor Neusprech, international anerkannter Fachmann für verwahrloste Worte, Sätze und Phrasen und sein Team nicht immer leicht.

In den vergangenen Jahren gab es eine regelrechte Wörterflut am Wortspital, das extra für solche Spezialfälle errichtet wurde und seinen Patienten helfen will, wieder im festen Sprachgebrauch Fuß zu fassen.

RIP Schrägstrich, Internet und Hab dich lieb?

Die Schützlinge haben teilweise ein schweres Schicksal hinter sich. Besonders dramatisch ist die Lage nach wie vor bei den Wörtern, die ins Netz gegangen sind: Die  explodierende Ausbreitung der Massenworthaltung setzte besonders SCHRÄGSTRICH und seiner Freundin INTERNET zu: Sie wurden von lieblosen Wortsparern genauso wie die einst wunderhübsche HAB DICH LIEB einfach durch die Konkurrenten SLASH, WEB und

Mobbing, Diskriminierung und wörterliche Gewalt


Bild: adarinas 75 /sxc.hu

Das Verfahren des absichtlichen verdenglischen steht für den mächtigen DOWNLOAD noch aus – der eingeschüchterte HERUNTERLADEN versteht seit der Tat nur noch Bahnhof und wird von geübten Redewendern behandelt.

Besonders mitleiderregend sind unsere jüngsten Zöglinge auf der Farm der Verdammten:

Die Geschwister ABKUPFERN und der kleine ABSCHREIBEN. Sie traf der Karrieresturz besonders hart, da sie gewöhnlich aus besonders studiertem Hause kommen.

Jetzt mussten auch sie den Wohlstand verlassen und sich dem fiesen GUTTENBERGEN geschlagen geben.  Sogar bei der Mafia wurde radikal wegradiert: UNTER DRUCK SETZEN musste nach längerer gesellschaftlicher Diskussion den Hut vor WULFFEN ziehen.

Mit Redewendungen lernen, mit Unnutz umzugehen

Unterstützung erhalten die gefallenen Lettern von Professor Neusprech und seinem Team aus erfahrenen Redewendungen. In kleinen Gruppen lernen sie, mit den Brettern vor dem Kopf wieder  die alte Leier zu spielen, langsam wieder ihren Senf dazu zu geben und vor allem, sich und ihre Konkurrenten als Äpfel und Birnen miteinander zu vergleichen.

Natürlich können sie sich in ihrer therapiefreien Zeit auch gemeinsam vom Acker machen, die Flöhe husten hören und sich gegenseitig mit Augen bewerfen (es wird gemunkelt, dass SCHRÄGSTRICH und INTERNET sich gerne am Arsch der Welt etwas durch die Blumen sagen…). Auch der kleine ABSCHREIBEN und sein großer Bruder ABKUPFERN sind schon wieder frech wie Oskar.

Professor Neusprech sieht das als positives Zeichen: „Immerhin war Oskar auch ziemlich lange bei uns, konnte aber vor kurzem gemeinsam mit Maria und Friedrich in Form kleiner Babys wieder festen Fuß im modernen Sprachgebrauch fassen.“, so der Mediziner.