Dramatische Rettung in letzter Sekunde

      

 
Bild: Timur Stein / www.jugendfotos.de

Hinterdüppelstein. Schwere Verletzungen und Verbrennungen 3. Grades zog sich am vergangenen Dienstag ein Moskito zu. Das Tier der Rasse „moskitonus hyperaktivus“ , vergo Schnake, hatte zunächst versucht, einem Schwimmring in Form einer Ente Blut abzusaugen und sich dabei eine schwere Saugrüsselquetschung zugezogen. Von entstandenen Schmerzen desorientiert landete das Tier anstatt auf der anvisierten Löwenzahnblüte in einer Brennesselhecke. Dort zog es sich an 5 Beinen sowie an der linken Gesichtshälfte starke bis sehr starke Verbrennungen zu. Weiterhin taumelnd vor Schmerzen gelang es dem Tier schließlich in einem Badesee zu landen.

Pechvogel von Rentnerinnen gerettet

 
Bild: nairsidd / sxc.hu


Dort allerdings wurde es Opfer einer kreischend- pubertierenden Menschenfrau, welche dafür sorgte, dass der Moskito um ein Haar ertrunken wäre, hätte nicht eine beherzte Gruppe von Libellenrentnerinnen in das Geschehen eingegriffen. Die von den Damen herbeigerufene Wasserläufernotarzttruppe nahm sich dem Pechvogel an und brachte ihn mit besagten Verletzungen ins Hinterdüppelsteiner Insektenklinikum, wo sich der Patient nach Anfrage des Insektenkäfer- Tagblatts vermutlich ohne bleibende Schäden auf dem Wege der Besserung befindet.