Dead Momo

Entschleunigung? Von Wegen! Ich liebe mein Leben auf der Überholspur und weiß: Wer hier fährt, sollte nicht trödeln. Aber warum eigentlich nicht?
Bild: Juliane Guder / www.jugendfotos.de

Meine innere Momo ist tot! Meine Lektion heute: Überleben. Und zwar irgendwo im Nirgendwo, 10 Tage nördlich von "mir", ein paar Tage südlich von "allen anderen" und mitten auf dem Breitengrad des Wahnsinns. Ja, es ist nicht immer einfach hier, dennoch rase ich ohne Sprit mit Tempo 30 auf der Pseudo-Überholspur - mit Schweinehund auf dem Beifahrersitz.

 

Hochpräzise Allzweckwaffe ohne Ziel

Partiell bin ich momentan zudem sehr oft zwischen Tagtraum und Übernächtigung, zwischen absolutem Chaos und echt abgefahrenem Arbeitspensum zu finden. Sozusagen als hochpräzise Allzweckwaffe ohne genauem Ziel, leichtfüßig balancierend auf dem schmalen Grat zwischen Mensch und Maschine, den Stillstand nicht zulassend, stets bemüht, die Zeit irgendwie irgendwo auszutricksen - und dabei auch mal erst in allerletzter Sekunde noch die letzte Ausfahrt Richtung Sinn und Verstand einlenkend. Zeitlos? Ich doch nicht! Wer schnell fährt, kann auch viel sparen. Zeit zum Beispiel. Und ihr wisst ja: Ich bin ein sehr sparsamer Mensch. Meine Zeit wird nicht einfach so verschwendet. Glaube ich zumindest. Aber warum eigentlich nicht?

 

arte hat zufällig eine ziemlich interessante Doku genau darüber gedreht, und mich tatsächlich ein wenig ins Grübeln gebracht (auch wenn ich sie - aus Zeitgründen - nur überflogen habe)...

Entdecke den Meister Hora in dir!

Ich könnte mich nun mit vielen tollen Vorsätzen wieder in Konjunktiven verlieren. Vielleicht werde ich das in Zukunft aber auch lassen. Immerhin kenne ich mich gut genug und weiß um die Realität, in der meine innere Momo schon längst ein grausames Ende fand (erkennt ihr Literaten die Ironie dahinter?). Falls ihr jedoch das Gefühl habt, penetrant von Zeitdieben verfolgt zu werden, möchte ich euch raten: Schlüpft gleich zu Anfang in die Rolle des Meister Hora und haltet die Zeit an. Auch wenn ihr selbst es nicht merken solltet - andere werden es euch danken.

 

(Kleine Notiz an mich: Julia, jetzt hast du wohl dein Lieblingsbuch ausgeplaudert...)