Deproelior contra hederam

Die Wut bekämpft das Unkraut

Leonie Wirtz
Bild: Leonie Wirtz / www.jugendfotos.de

Was habe ich für eine Wut im Bauch: rote Kontoauszüge, Sprechstundenausfall, ungerechte Notengebung, dämliche Arbeitspläne, nervige Telefonate, hohe Benzinpreise, naive Bekannte, quängelnde Chefs, bekloppte Ereignisse im Freundeskreis, betrunkene Jugendliche vor meinem Schlafzimmerfenster, laute und spießige Nachbarn, kein Brot mehr im Haus, kaputtes Fahrrad, Überstunden, unfähige Politiker, halb verschimmelter Käse im Kühlschrank, Klinkenputzer vor der Tür, versiffte Schuhe, hohe Telefonrechnungen, Zugverspätungen, laut schmatzendes Pärchen in der Wartehalle, ekliges Uniklo ohne Klopapier, ätzende Kunden, Fliegen, die sich ausgerechnet in meinem Saft umbringen müssen, Mahnungen der Bücherei, abgestürzter Rechner, spontane Terminveränderungen, "dieser Weg ist wegen Baumfällarbeiten gesperrt"-Schilder bei der Wanderung, vergessene Geburtstage, unfreundliche Versicherungsvertreter, Regen, wenn man ihn so gar nicht gebrauchen kann, Ärger mit den Vermietern, nicht heraus gewaschene Flecken auf der Lieblingshose, unzuverlässige Paketzusteller und hässliches Unkraut im Vorgarten.

Cody sieht rot

Grrr! Die ganze Welt ist gegen mich! Es ist zum ausflippen! Da ausflippen aber nicht wirklich produktiv ist, werde ich mich einfach den Dingen stellen, und zwar schön der Reihe nach. Macht euch auf was gefasst ihr Kontoauszüge, Kloverdrecker und dämlichen Schilder! Ihr unfähigen, lebensmüden Fliegen in meinem Saft, ich bringe euch um! Oder besser: Ich lasse euch am Leben, denn sonst hätte ich euch ja noch einen gefallen getan! Wieviel Kraft man plötzlich bekommt, wenn man vor Säuerlichkeit fast vorm überkochen ist. Ich muss jetzt einfach irgendwas tun um Dampf abzulassen, also springe ich in meine verdreckte Lieblingshose und in die versifften Schuhe, und rücke den ganzen Geschehnissen der Reihe auf die Pelle. Am liebsten würde ich mir noch eine Kriegsbemalung ins Gesicht schmieren, dazu müsste ich aber stillhalten, deshalb lasse ich es lieber sein. Nachher steche ich mir bei der Kriegsbemalung in die Augen.

Godzilla im Vorgarten

Bild: yvel /sxc.hu
Bild: yvi / sxc.hu

Kurze Zeit später wüte ich wie Godzilla in unserem Vorgarten herum. Dieses meterhohe Laub, die wuchernden Büsche, die ekligen Kaugummis die unachtsame, was sage ich, unverschämte Idioten von der Bushaltestelle vor unserem Haus in unseren Garten werfen, bekommen alle meine Wut ab. Am schlimmsten erwischt es aber das Efeu. Dieses hässliche, einfach abscheulich alles unterdrückende Efeu! Meterlang sind die Wurzelstränge, besitzergreifend krabbelt es an allem hoch, was sich ihm findet und tötet es ab. Was tut das Efeujäten gut! Ich reiße und ziehe und zerre an den Wurzeln, rupfe lianenartige Stränge aus der Erde und Stückchen für Stückchen sieht der Vorgarten sogar nach etwas aus. Als meine Nachbarin Frau Erbrecht, eine etwas betagtere Dame, des Weges kommt, würde ich am liebsten "Wuaaaaaaaa!" schreien und mir, mit einem Büschel Efeu in der Hand godzillalike auf die Brust trommeln. Fast schon bedauere ich, dass ich auf die Kriegsbemalung verzichtet habe. Frau Erbrecht wundert sich sehr über meinen plötzlichen Aktionismus, findet die Idee aus dem Vorgarten mal einen richtigen Vorgarten zu machen aber gigantisch. "Es sieht ja schon arg nach Friedhof aus mit dem ganzen Efeu!", bemerkt sie.

"Ach wirklich, du... - du fauler Rentner du!"


Bild: Julia Becker

Ach, das fällt ihr auch mal auf? Warum hat die Rentnerin sich nicht schon viel früher mit diesem Mistzeugs auseinandergesetzt? Sie muss es ja quasi schon aus der Taufe gehoben haben, so lange wie sie hier schon wohnt. Naja, ich will sie mal lieber nicht anfahren, immerhin hat sie mich ja gelobt.
Unbeachtet dem Wetterumschwung (war ja klar, dass es heute noch zum regnen kommen musste!) fahre ich mit meiner Raserei fort. Pha! Ich bin mittlerweile in einem richtigen Efeurupfewahn, dass ich kurzfristig überlege, an der Volkshochschule einen Kursus gegen Aggressionen anzubieten - in unserem Garten. Da hätte schließlich jeder was davon. Doch als der Regen meine Jacke aufweicht, kommen mir plötzlich Zweifel. Ist es nicht purer Rassismus was ich hier betreibe? Efeu ist hässlich und schändlich für einen reinen Vorgarten und muss ohne Gnade vernichtet werden! Oder zumindest in Einzelteilen auf den Komposthaufen deportiert werden. Meine Wut ist zur unkontrollierbaren Aggression geworden - irgendwie beängstigend. Trotzdem sieht der Garten nun um Welten besser aus als zuvor. Habe ich jetzt irgendwie im übertragenen Sinne zu viel Geschichte abgekriegt oder einfach nur zu viel Regen?

Cody grüßt.